#ablebodiesandstones – künstlerische Recherche über Zirkus und Körper

Emma Goldman weiterführend frage ich mich: wie kann ich Teil der Revolution sein, wenn ich zu krank bin zum Tanzen? Wie kann ich die Welt verändern, wenn ich nicht präsent sein kann?
Dabei ist derzeit dieses Ich ein hypothetisches, ein sich gesund fühlendes, Ich, das als Akteurin der Kunst des Risikos - als Akteurin des Zirkus - immer mit der Gewissheit kreiert, dass sich das jederzeit schlagartig ändern kann.
Mich interessieren also Körper im Spannungsfeld zwischen Diszipliniertheit und Anders-Befähigtkeit, zwischen Zirkus-Körper und verletztem Körper, zwischen Adrenalin-Rausch und Schmerz: der Widerspruch zwischen dem disziplinierten, funktionierenden Körper der Luftartistin, der die Norm des Gesundseins und der Fitness übererfüllt, und der Realität, dass es keine Körper gibt, die "gesund" sind.

Ausgehend von Johanna Hedvas Sick Woman Theory, die ihr Publium sich Steine in die Schuhe stecken lässt, werden für meine Forschung Steine und Felsen zu zentralen Objekten und Requisiten - die wir bespielen, beleben, manipulieren werden: in Relation zu unseren Körpern, auf der Suche nach Widersprüchen und Paradoxien, die Natur- und Gravitationsgesetze aushebelnd. Bis unsere Wahrnehmung verschwimmt, unsere Grenzziehungen zwischen unseren Körpern und den Körpern der Steine schwinden.

Research-Sessions

Von Februar bis April 2019 lade ich einmal im Monat zwei Artist*innen für je zwei Vormittage zu artistischer Research ein, um bestimmte Fragestellungen im Vorfeld abzustecken. Jede Session soll einen Aspekt behandeln: Virtuosität, Unmittelbarkeit des "Tricks" und des Körpers, Verletzung, Materialität, usw.

Die eingeladenen Künstler*innen sollen im Genre des zeitgenössischen Zirkus tätig sein und an aktuellen Fragen des internationalen Zirkus-Diskurses arbeiten.
Die Sessions werden dokumentiert und die Ergebnisse werden gegebenenfalls teil einer neuen künstlerischen Produktion.

Künstler*innen + Produktionsteam

Idee, künstlerische Forschung: Jana Korb
Artistische Recherche: Jana Korb, Hoppe Hoppinsky, Stephanie N'Duhirahe
Künstler*innen Research Sessions: Carmen Küster, Flo* Strass, Benjamin Richter u.a.
Critical Companion: Melmun Bajarchuu
Produktion: korb + stiefel GbR

Dokumentation

In Blog-Beiträgen und kurzen Videos dokumentieren wir unsere Research Sessions. In unregelmäßigen Abständen gibt es hier Updates mit Links.

1. Session, Februar 2019: mit Carmen Küster und Flo* Strass

2. Session, März 2019: mit Hoppe Hoppinsky

3. Session, März 2019: mit Melmun Bajarchuu

4. Session, März 2019: mit Benjamin Richter

5. Session, April 2019: mit Stephanie N'Duhirahe

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.