Danke 2017! Welcome 2018!

Liebe Alle – Freund*innen, Kolleg*innen, Veranstalter*innen, Netzwerk!
Ich wollte das hier schon vor den Feiertagen als Email verschicken, um das Jahr ordentlich abzuschließen. Aber wie so oft, waren wir in der Zeit voll busy, so dass es nun ein Neujahrsgruß wird…, der Euch alle zurück an Euren Computern begrüßt, zu Hause, auf Arbeit, unterwegs, wo auch immer Ihr seid!
Ich möchte mich hiermit von tiefstem Herzen bei Euch allen bedanken – dafür, dass Ihr uns unterschtützt, an uns glaubt, mit uns arbeitet, uns bucht; dafür, dass Ihr da seid, wenn wir Euch brauchen! Ihr seid der wichtigste Grund, warum unser künstlerisches Leben möglich ist – und warum wir es lieben zu kreieren!
Unser Team wünscht Euch ein wunderbares nächstes Jahr, viel Freude, Erfolg und Gesundheit – in einer Welt, die nicht noch schlechter werden darf… Mit unserer Kunst versuchen wir mit allen Kräften dem entgegenzusteuern – lasst uns zusammen daran arbeiten!

2017
In 2017 hat sich viel für mich verändert: neue und andere Kooperationen, neue Produktionen, weitergehende Projekte.
Zu Beginn der Saison habe ich die künstlerische Leitung und das Projekt-Management von Jana Korb Luftartistik UND mosaique – Feuershow und Artistik komplett übernommen. Unser Team hat sich also ziemlich verändert: statt eines kreativen Kollektivs bin ich nun die alleinige künstlerische Chefin; wir haben drei Praktikantinnen; einige sehr begabte neue Performer*innen (Yeay, die neue Generation!); sowie neue künstlerische Kooperationen mit anderen Künstler*innen und Compagnien.

zirka trollop ist zurück!
Unser größter Erfolg war die Premiere von Erstes Leid – Zirkus Trilogie nach Kafka. Daran arbeiten Anja Gessenhardt und ich seit über 15 Jahren! 2017 haben wir endlich den dritten Teil der Trilogie kreiert, zusammen mit Lionel Menard – und fügten alle drei Teile mit der Dramaturgin Lena Fritschle zusammen.
Wir sind unheimlich stolz auf unser 70min. Stück, das auf drei Bühnen das Publikum umgibt.
2018 werden wir es gleich zu Saison-Beginn spielen – Open Air im Wendland und im Pfefferberg Theater in Berlin.

Auch ein weiterer künstlerischer Traum wurde wahr: wir realisierten FernNah! 2015 schrieb ich das erste Konzept für eine Performance im Baum – für die denkmalgeschützte Buche in Jihlava, CZ, und für die Luthereiche in Eberswalde. Am Ende bekamen wir den Auftrag von der Stadt Eberswalde, ein Stück für ihr Reformationsfest zu inszenieren.
Somit begann für uns ein sehr spannender Kreations-Prozess: Nicht zuletzt deshalb, da ich Luther und seinem Vermächtnis nicht nur aus feministischen Gründen sehr kritisch gegenüber stehe, gingen wir auf die Suche nach befreienden Aspekten der Reformation.
Glücklich sind wir, Marguerite Porète entdeckt zu haben, eine Mystikerin aus dem 13.Jhd., machtkritische und kompromisslose Denkerin.
Ende Oktober 2017 spielte ich dann „FernNah“ in der majestätischen Luthereiche zu den abgefahrenen experimentellen Klanglandschaften von phyla.

Wir sind aber auch stolz über unsere anderen neuen und alten Projekte:
/ Ich war zum zweiten Mal die künstlerische Leitung der Luftartistik Festspiele Berlin.
/ Mit mosaique waren wir Teil des Finales von Aarhus 2017.
/ Mein wiederaufgenommenes Solo Frau Vladusch – TrapezTanzTheater spielte ich 13 Mal!
/ usw. usw.

In diesem Sinne, DANKE 2017!

 

2018

Nach unserem jährlichen Besuch der Kulturbörse Freiburg – kommt zu unserem Stand 2.4.11 – beginnt mein Jahr mit einem großen Geschenk:
Von Februar bis April bin ich Teil der Magdalena München Saison 2018! Nicht nur werde ich in München und Oberbayern spielen und unterrichten, zudem bin ich den ganzen Februar Stipendiatin der Stadt München mit einer Künstler-Residence in der Villa Waldberta am Starnberger See!
Das Magdalena Project ist ein internationales Netzwerk von Frauen in den darstellenden Künsten – die eine wunderbare Arbeit machen, uns alle zusammen zu bringen!

#ablebodiesandstones
Während meiner Residence werde ich an einer neuen Performance arbeiten. Eine Idee formt sich seit Monaten in meinem Kopf… Aber das werde ich nicht vor 2019 zur Premiere bringen. Mein Gefühl ist, dass ich die zwei neuen Produktionen von 2017 erstmal freispielen und touren will, um sie mir wirklich zu eigen zu machen. Also habe ich es nicht eilig, etwas neues zu produzieren…

Quatsch… Das nehmt Ihr mir doch nie ab… Nur eine kleine neue Produktion… Okay?
YES! Denn im Juli spielen wir eine komplett neue Version von Illuminair – Aerial Fire Fusion. Und stellt Euch vor: es wird eine Kooperation mit den wunderbaren Ladies von Loooop! Das ist eine der tollen neuen Entwicklungen, die nach unseren Umstrukturierungen bei mosaique entstanden ist. Ich bin also super happy!

Und weiter mit mosaique. Wir haben endlich unseren lang-geplanten neuen Walkact produziert, der im Sommer Premiere haben wird: The Jellyfish Ballett – ein Walkact, der für Regenwetter kreiert wurde! Also, wenn das Wetter vom letzten Jahr so weitergeht, könntet Ihr uns recht oft damit sehen…

Auf jeden Fall freue ich mich auf spannende Projekte, alte und neue Freund*innen und wunderschöne Überraschungen! Ich hoffe, Euch irgendwo irgendwann zu treffen – und freue mich sehr, von Euch zu hören!
BIS GANZ BALD!
Und alles ALLES GUTE Euch!
Jana Korb